Entlastungsparkplatz am Hütgraben Oberviechtach

Oberviechtach am Hütgraben
Infopavillon
Oberviechtach am Hütgraben Oberviechtach am Hütgraben
Renaturierung des Bachlaufs
Oberviechtach am Hütgraben Oberviechtach am Hütgraben

Der Hütgraben verdankt seinen Namen der Ackerbürgervergangenheit Oberviechtachs: Hier war
der Sammelpunkt für das Weidevieh, der sehr früh zu einer angerartigen Ausformung, begrenzt
durch eine Stadelreihe geführt hat.

Das Potential dieser Stadtrandlage ist von den Vorbereitenden Untersuchungen 1990 früh
erkannt worden: Die Freiflächen und die kümmergenutzten landwirtschaftlichen Nebengebäude
bieten aufgrund der Zentrumsnähe ideale Voraussetzungen für ein Stellplatzangebot, das
sowohl der Altstadt, wie auch den Besuchern der Stadt zugutekommt.

Der mittlerweile grenzüberschreitend ausgebaute, gut frequentierte Radweg stellt einen
zusätzlichen Impuls dar, der 2011 zu ersten Überlegungen einer Fuß- und Radweganbindung
geführt hat und mit dem Ausbau eines bereits bestehenden Bushalts, sowie der Renaturierung
des Bachlaufs die Chance zur Ausbildung einer wichtigen Ankunftssituation der Stadt nutzt,
die nicht nur ein gut auffindbares und bequem benutzbares Stellplatzangebot beinhaltet,
sondern auch Einiges an Aufenthalts- und Erlebnisqualität bietet.

In der Konsequenz der Weganbindung hat der Stadtrat 2014 auch die Ausbildung einer
Querungshilfe sowohl als Beitrag zur Fußwegsicherheit als auch als Element der
Verkehrsberuhigung in der Staatsstraße befürwortet.



Zur Projektliste

Marktsanierung Kallmünz

Kallmünz Stadtkern „Am Planl“
Neugestaltung „Am Planl“
Skizze Vogelperspektive
Vogelschau „Am Planl“

Für Kallmünz wird ein städtebauliches Konzept für den Bereich „Am Planl“ erarbeitet
und umgesetzt: Neben einem neuen Stadtboden wird die Zengerbrücke erneuert,
ein Rastplatz für Radfahrer mit Trinkwasserspender eingerichtet und die Stadt-
möblierung, das Stadtlicht, die Parksituation und die Grüngestaltung überarbeitet.
Maßnahme im Rahmen der Städtebauförderung

Zur Projektliste

Neugestaltung der Ortseinfahrt Markt Eschlkam

Markt Eschlkam, Gestaltung der Ortseinfahrt
Skizze zur Ortseinfahrt Eschlkam
Ortseinfahrt vor der Neugestaltung
Ortseinfahrt/Situation vor Neugestaltung

An der Kreuzung der Ortszufahrt mit der Staatsstraße lenkt eine geschwun-
gene Wand aus Holzlamellen den Besucher Richtung Ortsmitte. Die Wand
verdeckt einen E-Verteilerkasten und öffnet sich zu einer Infonische, die durch
ein markantes Dach geschützt ist. Die farbige gestaltung der Lärchenlamellen
entstand gemeinsam mit der örtlichen Waldschmidtschule. Gefördert mit
Mitteln der Europäischen Union.

Zur Projektliste